Workshop zur Analyse von Wirkungen neuer Mobilitätsformen auf das Verkehrsverhalten

18. November 2020

Ziel der Studie „Wirkungen neuer Mobilitätsformen auf das Verkehrsverhalten“ ist es, Strukturen und die Entwicklung der neuen Mobilitätsformen und deren Beitrag und Potenziale für eine nachhaltige Gestaltung der Alltagsmobilität zu analysieren. Dabei ist das Mobilitätsverhalten der verschiedenen Nutzendengruppen neuer Mobilitätsformen mit dem Verkehrsverhalten der Gesamtbevölkerung zu vergleichen und nach unterschiedlichen Städten und Raumtypen zu differenzieren. Die Studie wird vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zusammen mit dem Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) im Unterauftrag bearbeitet.

Im Rahmen dieses Forschungsprojekts fand am 18.11.2020 ein Online-Workshop mit Experten statt. Eingeladen waren Experten von Verkehrsunternehmen und -verbünden, von Nahverkehrsgesellschaften, von Carsharing-Unternehmen und Ridepooling-Anbietern sowie aus dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Der Workshop diente der Validierung des Analyserahmens in der Studie, der einer strukturierten Analyse der Mobilitätsformen dienen soll sowie der Diskussion von identifizierbaren Wirkungszusammenhängen. Die eingeladenen Experten konnten mit Erfahrungen aus erster Hand die Diskussionen wertvoll anreichern: Über ein virtuelles Flipchart wurde darüber diskutiert, welche Eigenschaften die Nutzenden neuer Mobilitätsformen charakterisieren und in welchen Kontexten diese neue Mobilitätsformen einsetzen. Daran anschließend wurden individuelle, personenbedingte und externe Einflussfaktoren diskutiert, die die Nutzung der neuen Mobilitätsformen begünstigen oder hemmen können.

Mit diesem Workshop erhielt das Projektteam basierend auf den langjährigen und praktischen Erfahrungen der eingeladenen Experten wertvollen Input zur Strukturierung der weiteren Bearbeitung des Forschungsprojekts.