Projektstart „Analyse und Weiterentwicklung des Bahnhofszubringerverkehrs zur Verbesserung der überregionalen Mobilität einer Metropolregion“

17. Januar 2022

Bildnachweis: Jörg Hake; P+R S-Bahnhof Troisdorf-Spich Jan. 2022

Im Umland von Metropolen wurden und werden seit etwa den 1980er-Jahren bis in die Gegenwart viele Park-and-Ride (P+R)-Anlagen errichtet und oft erweitert. Grundsätzlich dienen die P+R-Anlagen der Systemverknüpfung zwischen motorisiertem Individualverkehr (MIV) und leistungsfähigen und großvolumigen ÖPNV-Angeboten (in der Regel Straßen-, Stadt- und Untergrundbahnen sowie Schienenpersonennahverkehr). Diese Anlagen stellen eine Verknüpfung zwischen MIV und ÖPNV dar und tragen in Ballungsräumen zur Verlagerung auf den ÖPNV und zur Entlastung der Innenstädte bei.
P+R-Anlagen werden jedoch stark nachgefragt. Aufgrund der steigenden Grunderwerbskosten sowie der zunehmenden Flächenkonkurrenz gibt es an vielen Stationen keine Möglichkeit mehr für Erweiterungen. Folglich sind regelmäßig Überfüllungen wahrzunehmen. Zusätzlich nimmt der MIV im Bahnhofsumfeld durch die stärkere Nutzung der P+R Anlagen weiter zu. Dieser Status quo führt zu diversen negativen Begleiterscheinungen (z. B. Schadstoff- und Geräuschemissionen, Ressourcenverbrauch und Flächeninanspruchnahme, Verkehrssicherheit).
Die Gemeinden im Umland von Metropolen suchen deshalb verstärkt nach umfeld- und umweltentlastenden Lösungen, die aus Entwicklung, Intensivierung und Optimierung der Mobilitätsangebote von/zu den P+R-Anlagen und aus den betrieblichen Maßnahmen dieser Anlagen (z. B. Stellplatzbewirtschaftung, Zugangskontrolle) bestehen.
Das im Januar 2022 gestartete, 16-monatige Projekt zielt darauf ab, nach diesen Lösungen zu suchen, ihre Umsetzung- und Betriebsphase zu analysieren und ihre Auswirkungen zu untersuchen. Das Projekt soll daher dazu beitragen, die Brüche zwischen Zu- und Abbringerverkehren mit den ÖPNV-Haupthaltestellen zu reduzieren, und somit die verschiedenen umwelt- und umfeldfreundlicheren Verkehrsmittel in der Umgebung dieser Haltestellen einfacher und intensiver zu nutzen.